Obstbaum schneiden im Hausgarten

 

Bei idealem Baumschnittwetter traf sich eine stattliche Anzahl wissbegieriger Kursteilnehmer zum traditionellen Obstbaumschnittkurs des Obst- und Gartenbauvereins Lostorf auf der Grenze zwischen Mahren und Lostorf.

Im Garten von Elisabeth Schenk stehen verschiedene Obstbäume: Kirschen, Zwetschgen, Quitten, Äpfel und Birnen. „Die Bäume haben unterschiedliche Alter und wurden in den letzten Jahren nur schwach geschnitten. Eine ideale Ausgangslage, für einen abwechslungs- und lehrreichen Samstagnachmittag“, wie der Hauptkursleiter Daniel Schaller zur Einleitung erwähnte. Er eröffnete den Kurs mit einer kurzen theoretischen Einführung über die Kronenform, warum wir überhaupt schneiden, den Unterschied zwischen Leit- und Fruchtästen und dass mit einem gezielten Schnitt die Gesunderhaltung des Baumes gefördert und der Einsatz von Spritzmitteln reduziert werden kann. Werden die Bäume länger Zeit nicht geschnitten, neigen sie zur Vorzeitigen Alterung und sie weisen eine ungenügende Neutriebbildung auf. Hohe Fruchterträge täuschen oft darüber hinweg, dass die Früchte auf Dauer meist immer kleiner werden und die Fruchtqualität nachlässt. Die besten Früchte wachsen an der Sonne und eine gut durchlüftete Baumkrone trocknet schneller ab, was der Pilzbildung entgegenwirkt. Zudem kann das Lebensalter der Obstbäume durch einen regelmässigen Verjüngungsschnitt deutlich gesteigert werden.

Nach der anfänglichen Theorie ging es an die praktische Anwendung. In 3 Gruppen wurden den interessierten Teilnehmer die wichtigsten Punkte demonstriert und schon bald trauten sich alle, nicht nur mit der Baumschere kleine Zweige, sondern mit der Säge grosse Äste zu entfernen. Die Kursteilnehmer konnten an diesem Nachmittag viel Wissen rund um Obstbaumschnitt- und Pflegemassnahmen erfahren.

Die 2 ½ Stunden vergingen wie im Flug, die geschnittenen Bäume waren kaum wieder zu erkennen und der Haufe geschnittener Äste wurde immer grösser. Bei einem reichhaltigen Zvieri wurde noch weiter gefachsimpelt und diskutiert. Der Präsident dankte den Teilnehmern für das Interesse, den Gastgebern für das Vertrauen in die Schnitttechnik der Vereinsmitglieder und den Kursleitern Daniel Schaller, Heinz Born und Damiano Cagnazzo für die abwechslungsreichen Instruktionen. Er freute sich sehr, dass nicht nur „alte Hasen“ sondern auch Anfänger hier waren und schloss mit den Worten: „Ich bin sicher, dass dank diesem Kurs, in Lostorf nur noch die schönsten und besten Früchte an den Obstbäumen gedeihen werden.“       

© 2015 by ogvl

20200111_165227