Alles rund um Zwiebeln

Zwiebeln gehören neben Salz und Pfeffer zu den wichtigsten Gewürzen in unserer Küche. Schweizer verbrauchen im Jahr pro Person etwa sechs Kilogramm davon – tränende Augen hin oder her. Gründe genug, diese vielfältige Knolle als Thema des diesjährigen Herbstmarktes am Stand des Obst- und Gartenbauvereins Lostorf zu wählen.

Seit mehr als 3500 Jahren begleiten uns Zwiebeln als Nahrungs-, Würz- und Heilmittel. Sie gehören zu den ältesten Kulturpflanzen. Die Zwiebel tritt in grosser Fülle von Formen, Farben und Geschmacksrichtungen auf: gross, klein, weiss, rot, gelb, grün, flach, rund, scharf, mild, süsslich, als Frühlings- und Gemüsezwiebel oder als Schalotte. Sie ist in der Küche universell einsetzbar und kaum ein herzhaftes Gericht, das als Zutat auf sie verzichten könnte. Ob roh oder gedünstet, beliebt sind nicht nur dicke Gemüsezwiebeln und milde, rote Sorten, sondern auch feine Silber- und scharfe Lauchzwiebeln.

Jede Zelle einer Zwiebel enthält in der äusseren Zellschicht die schwefelhaltige Aminosäure Alliin. Im Inneren der Zelle befindet sich das Enzym Alliinase. Wenn man eine Zwiebel anschneidet,

kommen die beiden Stoffe in Kontakt und das Enzym beginnt seine katalytische Arbeit. Bei diesem chemischen Prozess entsteht das tränenauslösende Reizgas. In die Augen gelangt, wird sofort der Tränenfluss angeregt. Das soll den reizenden Stoff wieder aus den Augen ausschwemmen. Die reizenden und zu Tränen rührenden Stoffe der Zwiebel sind übrigens gesund, weil sie die Schleimhäute und Nebenhöhlen auf sanfte Art vor Verkeimungen schützen. Heilwirkungen werden den Zwiebelsäften schon seit Jahrhunderten nachgesagt. Zusammen mit Honig oder Zucker lindern sie Husten und Heiserkeit. Die würzigen bis scharfen Aromastoffe der Zwiebel gelten als natürliche Antibiotika. Weitere Inhaltsstoffe der Zwiebel sind Kalium, Calcium, Zink und Phosphor sowie die Vitamine B und C. In Frühlingszwiebeln ist auch das Provitamin A enthalten. 

 

Reich geschmückter Präsentationsstand

Auch dieses Jahr ist es dem Obst- und Gartenbauverein gelungen, einen äusserst attraktiven Marktstand zu gestalten, an dem die Besucher zudem viele wertvolle Informationen und Tipps abholen konnten. Auch wurden die Besucher ins Zwiebelzopfflechten eingeführt und konnten direkt am Stand verschiedene Zwiebeln kaufen. Nicht fehlen durfte der schon fast legendäre Schätzwettbewerb. Dieses Jahr musste die Anzahl Setzzwiebeln in einem Glas geschätzt werden. Wie jedes Jahr kam der Wettbewerb bei den Besuchern sehr gut an und wurde rege genutzt. Die genaue Anzahl lag übrigens bei 613 Zwiebeln.

 

Lostorfer Chabishoblete

Der nächste Vereins-Anlass, bei dem übrigens nicht nur Vereinsmitglieder eingeladen sind, ist die schon fast traditionelle Lostorfer Chabishoblete, welche am 27. Oktober ab 09.00 Uhr bei Grob’s Hofladen in Lostorf stattfindet. Kommen Sie vorbei uns stellen Sie Ihr eigenes Sauerkraut her oder probieren sie frischgepressten Apfelsaft und verpflegen Sie sich in der Festwirtschaft.

                                                                                                               Damiano Cagnazzo (DCL)

1/5

© 2015 by ogvl