Obst- und Gartenbauverein trifft sich zum Steinobstschnittkurs

Der Obst- und Gartenbauverein Lostorf startete mit grossem Elan ins neue Jahr. Auch im Winter gibt es einige Arbeiten im eigenen Hausgarten zu erledigen. Bei trockenem,  kaltem und somit idealem Baumschnittwetter trafen sich  13 Interessierte in der Rotrüti unterhalb von Schloss Wartenfels zu einem lehrreichen Obstbaumschnittkurs.

Ein gezielter Obstbaumschnitt ist nicht nur Voraussetzung für regelmässige und reichhaltige Ernten, er dient vielmehr auch der Gesunderhaltung des Baumes und macht ihn widerstandsfähig gegen Pilz- und andere Krankheiten. Der Hauptkursleiter Damiano Cagnazzo informierte die Teilnehmer eingangs über die wichtigsten Punkte, die beim Baumschnitt berücksichtigt werden müssen. Da in diesem Obstgarten eher ältere Bäume geschnitten wurden, ging es hauptsächlich darum, die Bäume zu verjüngen, die Kronenform wieder herzustellen und Licht und Luft in den Baum zu bringen. Altes, abgetragenes Holz musste entfernt werden damit junge Fruchtäste wieder Platz an der Sonne erhalten. In 3 Gruppen ging man dann über zum praktischen Teil, so dass jeder genug Gelegenheit hatte, selber Hand anzulegen und beim Sägen der Äste schnell auch wieder warm hatte. Die Teilnehmer stellten schnell fest, dass in der Theorie immer alles einfach aussieht, wenn man aber selber vor dem Baum steht und sich entscheiden muss, wo Säge und Baumschere angesetzt werden sollen, sieht alles ganz anders aus. So entstanden immer wieder interessante Diskussionen und es stellte sich schnell heraus, dass es kein Patentrezept gibt. Die 2 ½ Stunden vergingen wie im Flug und die Teilnehmer waren sich einig, wieder einmal sehr viel gelernt zu haben. Bei einem reichhaltigen Zvieri, offeriert von der Familie Wernli, wurde noch weiter gefachsimpelt und diskutiert. Der Präsident Stefan Schenk dankte den Teilnehmern für das Interesse und die aktive Mitarbeit, den Gastgebern für das Vertrauen in die Schnitttechnik der Vereinsmitglieder und für das grosszügige Zvieri,  sowie den Kursleitern Damiano Cagnazzo,  Heinz Born und Richard Marrer, für die abwechslungsreichen Instruktionen.

(DCL)

1/3

© 2015 by ogvl